Wasser Guide: Wieviel Wasser musst Du trinken um abzunehmen?

 

Warum Wasser trinken für Dich so wichtig ist

Ohne Wasser bist Du nichts! Im Grunde wissen wir alle wie wichtig Wasser für unseren Körper ist.1 

Aber so richtig begründen kann es dann irgendwie doch niemand.

Nichts außer Sauerstoff, ist für Dich und deine Gesundheit, so notwendig wie Wasser!

Du kannst viele Tage ohne Essen auskommen, aber ohne Wasser – nein das wird nichts!

Nach ungefähr 48 Stunden hättest du bereits die ersten starken Beschwerden.

Stell dir Wasser als “Grundstoff” oder “Basis” vor. Ohne Wasser, funktionieren viele Vorgänge in deinem Körper gar nicht oder nicht vollständig.

Wasser hat übrigends nicht nur 0 Kalorien, sondern sogar Negativkalorien (weiter unten mehr dazu)...

Bevor Du Dich mit Diäten und Nährstoffen wie: „Kohlenhydraten“ und Co beschäftigst, solltest Du vorher sicherstellen, dass du Deinen Flüssigkeitshaushalt in den Griff bekommst.

Wasser sorgt dafür, dass alle Deine Nährstoffe und Hormone überhaupt einwandfrei funktionieren und genutzt werden können.

Außerdem transportiert Wasser „Abfallstoffe“ aus Deinem System.

Was bringt es dir also, wenn du super auf deine Ernährung achtest, aber die ganze Zeit zu wenig Wasser zu dir nimmst beziehungsweise „dehydriert“ bist…? Genau, gar nichts!

 

Bitte lies diesen Artikel komplett. Wenn du mitten drin aufhörst, wirst Du falsche Rückschlüsse ziehen und die relevantesten Tipps überlesen! (Vor allem in Bezug auf das Thema: „Wasser trinken Abnehmen„)


Was diese kostbare Flüssigkeit alles für Dich erledigt:  2

  • Wasser transportiert Wirk- und Nährstoffe an die richtigen Stellen.
  • Wasser reguliert die Temperatur in Deinem Organismus (Klimaanlage).
  • Wasser entgiftet Dich, indem Schadstoffe ausgeleitet werden.
  • Wasser dient als Baustoff – Nur so können neue Zellen entstehen.
  • Wasser sorgt für mehr Sauerstoff in den Zellen.
  • Wasser schmiert Deine Gelenke und innere Organe

 

8 weitere Aufgaben von Wasser:

Auf der Infografik kannst Du sehen, welche Organe besonders, von viel Wasser profitieren.

Vor allem deine: Haut, Blut, Niere, Muskulatur, Zentrales Nervensystem, Sinnesorgane und Deine Schleimhäute profitieren davon!

Inforgrafik Aufgaben von Wasser für die Organe
8 Aufgaben von Wasser

Kannst Du durch Wasser trinken abnehmen?

Du bestehst zu ca. 70% aus Wasser, dein Blut sogar aus bis zu 90%.

Je nach Alter, Geschlecht, Ernährungs- und Trainingszustand, kann Dein persönlicher Wasseranteil ein wenig variieren.

Fortgeschrittene Athleten, junge Menschen oder Männer, können natürlich etwas mehr Wasser speichern, als Andere.

Wo würdest du Dich einordnen?

Die gespeicherte Wassermenge unterliegt natürlichen Schwankungen, das ist auch einer der Hauptgründe, warum Dein Gewicht täglich schwankt.


Durch spezielle Ernährungsformen bzw. Nahrungsmittel, kann zum Beispiel mehr oder weniger Wasser in Deiner Muskulatur gebunden werden.3

Dir ist sicherlich schon mal aufgefallen, dass du an manchen Tagen morgens vor dem Spiegel besser aussiehst.

Irgendwie definierter oder weniger aufgeblasen – das hat genau damit zu tun!

Durch die Wassereinlagerung entsteht manchmal sogar ein kleines Plus auf der Waage. Ohne die Kenntnis darüber, dachtest du wahrscheinlich schonmal: “Mist, ich habe etwas an Fett zugenommen!

Dabei hat dein Organismus einfach nur ein wenig mehr Wasser eingelagert (was absolut nichts schlechtes ist)…

 

Sieh Wasser als wichtige Grundvoraussetzung, vor allem wenn du Gewicht Abnehmen oder Muskeln aufbauen möchtest

 

Tipps um mit Wasser trinken abzunehmen

Der Energie-Trick (Negativkalorien): Stell dir vor, Du trinkst eine Flasche kaltes Wasser.

Deine Körpertemperatur ist deutlich höher, als die von dem Wasser in der Flasche.

Also muss Dein Körper das Wasser erwärmen (Dein Organismus möchte immer alles im Gleichgewicht halten).

Für diesen Erwärmungsprozess, wird Energie in Form von Kalorien benötigt. Du verbrauchst immer Energie (Kalorien), egal was du isst oder trinkst. Aber erinnerst Du dich? Wasser hat ja gar keine Kalorien!

Dadurch entsteht ein kleines Kaloriendefizit, nett oder? Dein Körper ist gezwungen Energie zu verbrennen, um deine Körpertemperatur konstant zu halten. Du hast Dir allerdings durch das Wasser keine neue Energie zugeführt.

Pro Liter kaltes Wasser trinken, werden ca. 100 Kalorien eingespart. Das könnte theoretisch schon einiges bewirken.

 

Über den gesamten Tagesverlauf verteilt, steht Dir nun fast eine gesunde Mahlzeit mehr zur Verfügung. Und das, ohne dabei Fett aufzubauen bzw. an Gewicht zu zulegen!

 

Du kannst Dich quasi schlank trinken. Zum signifikanten Abnehmen, bedarf es dann allerdings doch noch deutlich mehr, als nur viel zu trinken.

Die Theorie bestätig: Es existiert definitiv ein Effekt und man kann mit Wasser trinken abnehmen.

ABER ACHTUNG: Du wirst gleich verstehen, dass man dabei auch einiges falsch machen kann oder sogar zu viel Wasser zu sich nehmen kann.

 

2. Sattmacher-Trick: Wenn Du Wasser trinkst, steht natürlich weniger Platz in Deinem Magen zur Verfügung.

Durch das Ausdehnen deines Magens, wirst du eine gewisse Zeit, etwas weniger Hunger haben.

Dein Körper denkt, dass er etwas zu Essen bekommen hat, wodurch bestimmte Dehnungs– und Sättigungsrezeptoren ausgelöst werden.

Du bekommst durch das Trinken von Wasser, keinen zusätzlichen Appetit oder Heißhunger.

Vermeide daher zuckerhaltige Getränke, vor allem wenn Du abnehmen möchtest.

Durch diese „künstlichen“ Softdrinks, bekommst du viel schneller wieder Hunger, deren Wirkung ist eher anti-sättigend für Dich. Willst du das?

Wasser besitzt diese negativen Eigenschaften nicht – es befriedigt einfach Deinen Durst und pumpt keine unnötigen Kalorien in Dich hinein!


Wieviel Wasser trinken pro Tag ist sinnvoll? Deine Trink-Tipps

Du kennst wahrscheinlich einige der Standardantworten auf die Frage: “Wieviel sollte ich trinken?“

Um mal einige Beispiele zu nennen: „Ein Liter pro 20 kg Körpergewicht.

Pauschal Antworten wie: „2 Gläser Wasser am Tag, 2 Liter Regel, 1,5 Liter pro Tag (DGE Empfehlung)

Sätze wie: “Trink einfach wenn du Durst hast…

Was eignet sich nun am besten, Wieviel solltest Du pro wirklich trinken? Was würdest du sagen?

In gewisser Weise sind diese Antworten sicherlich alle berechtigt, aber so einfach ist es in der Realität dann doch nicht.

Natürlich hast Du ein Durstgefühl und merkst, wenn Du etwas zum trinken benötigst.

 

Gewisse Körpersignale werden heutzutage aber falsch von uns gedeutet oder gar nicht wahrgenommen


Dazu kommt der stressige Alltag und eine oft unnatürliche Lebensweise – verschiedenste Industrielle Lebensmittel, sowie gesüßte Getränke…

manchmal verwechseln wir sogar Hunger mit Durst, ohne es zu merken.

Klar, das hört sich jetzt alles etwas albern und überzogen an, aber in der Regel trinken wir konstant tatsächlich zu wenig – jedenfalls viel zu wenig von dem Richtigen – und zwar Wasser!

Die Aussage: “Trink wenn Du Durst hast”, ist also generell nicht verkehrt.

Das Problem dabei ist allerdings, dass sich viele Menschen bereits zum “wenig Trinken“ erzogen haben und deren Körper sich bereits an diese Situation angepasst hat. Außerdem sind wir nicht alle gleich.

Kinder brauchen eventuell verhältnismäßig mehr Flüssigkeit, alte Menschen sind einfach weniger durstig.

Jemand der 100 Kg wiegt, kann dick oder extrem muskulös sein, was auch wieder Auswirkungen auf die nötige Flüssigkeitszufuhr hat.

 

Urinfarbe als Anhaltspunkt

Ein generell sinnvoller und im Alltag, für Dich leicht umsetzbarer Parameter, ist Deine Urinfarbe. (Jedenfalls bei gesunden Menschen)

Je weniger Wasser du zu Dir nimmst, desto mehr ist Dein Urin konzentriert.

Bei einem Flüssigkeitsmangel ist Dein Urin daher stark verfärbt und du weißt, dass du eventuell etwas mehr Wasser oder Flüssigkeit, zu dir nehmen solltest.

 

Deine nötige Wassermenge berechnen

 

Um Deine ideale Trinkmenge zu berechnen, ist am besten die 0,03 Liter Formel geeignet.

 

Du multiplizierst einfach dein Gewicht in kg, mit 0,03. So sparst Du Dir große Überlegungen und hast deinen eigenen persönlichen Flüssigkeits-Rechner geschaffen.”


Das ergibt eine empfohlene Trinkmenge für Erwachsene von:

  • 60 kg Körpergewicht – 1,8 l Wasser trinken
  • 70 kg Körpergewicht – 2,1 l Wasser trinken
  • 80 kg Körpergewicht – 2,4 l Wasser trinken

 

Zusätzliche Aktivitäten mit einberechnen

Wichtig ist dabei, Deine anderweitigen Aktivitäten, mit zu berücksichtigen.

Trainierst Du zum Beispiel 60 Minuten, ausgiebig im Fitnessstudio, dann musst Du noch mal ca. mit 1,5 Litern Wasser nachtanken.

Während dem Training, verbrauchst du ungefähr diese Wassermenge. (Das Selbe gilt natürlich auch für ähnliche körperliche Aktivitäten).

 

Ist es draußen extrem warm und Du trainierst sogar noch dazu im Freien? Dann entsteht ebenfalls ein massiv erhöhter Flüssigkeitsverbrauch (bis zu 3 l pro Stunde)4und Deine Trinkmenge erhöht sich somit rapide.

Natürlich liefern auch unsere Lebensmittel einiges an Wasser. Wir beziehen uns hierbei allerdings auf die tatsächlich zu trinkende Menge und zwar in Form von Wasser.

 

Wasser trinken in der Diät

Verfolgst Du eine strikte Kalorienreduktion bzw. befindest Du dich in einer Diät, dann erhöht sich deine Trinkmenge ebenfalls.

Das hast Du bestimmt auch schon mal gehört. Kaum jemand weiß allerdings warum das so ist!

Wenn du etwas isst, verwertet dein Körper die einzelnen Bestandteile deiner Nahrung. (Er unterscheidet dabei zwischen: „Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten„).

Durch die Verbrennung dieser Nährstoffe, entsteht “Oxidationswasser”.

Das sind keine riesen großen Mengen, aber immerhin produziert Dein eigener Körper, auf diese Weise, bis zu 0,3 Liter Oxidationswasser für dich - alle 24 Stunden!



Während einer Diät nimmst Du natürlich deutlich weniger Nahrung zu dir, dadurch entsteht ebenfalls weniger Oxidationswasser – schon ist Deine zu trinkende Menge etwas erhöht und sollte von Dir ausgeglichen werden.


Timing: Wie und wann solltest du Wasser trinken?

Weiter oben, beim “Energie-Trick”, habe ich bereits angedeutet, dass Du einiges falsch machen kannst, vor allem wenn Du mit Wasser trinken abnehmen möchtest.

Damit das ganze hier überhaupt sinnvoll eingesetzt werden kann, musst Du eine Sache verstehen:

Wir sind keine Kamele und können kein Wasser auf “Vorrat” trinken. Es bringt Dir nichts, wenn Du morgens 3-5 Liter Wasser trinkst und dann denkst: Alles klar, das reicht für heute


Du spülst damit deinen Körper höchsten durch und wärst ständig auf Toilette, mehr aber auch nicht!

Dein Körper kann nicht so viel Wasser aufeinmal aufnehmen, im Prinzip verschwendest Du es einfach.

Nur mit kleinen, gleichmäßigen Schlücken, gibst Du Dir die Chance, dass du das Wasser auch wirklich aufnimmst. Leider vergessen wir das im Alltag allzu oft oder kommen einfach nicht dazu.

Das ist einer der Hauptgründe, warum Du wahrscheinlich zu wenig trinkst! Viele denken dabei: “Ach ich habe vorhin so viel getrunken!

In Wahrheit, wurde aber alles direkt wieder abgelassen und gar nicht aufgenommen.

Du wunderst Dich, warum Du Anzeichen eines Wassermangels aufweist.

Schon suchst Du schnell an der falschen Stelle, denn Du bist im Glauben, alles richtig gemacht zu haben.

 

Konstant über den Tag verteilt trinken

Aus genau diesem Grund, musst Du kontinuierlich und über den Tag verteilt, Flüssigkeit zu dir nehmen.

Es spricht nichts dagegen, direkt am Morgen schon eine recht große Menge zu trinken, ich würde Dir sogar empfehlen, ⅔ deines Tagesbedarfs, in der ersten Tageshälfte zu trinken.

 

Nachts lagern sich am meisten Abfallstoffe an, keine schlechte Idee diese möglichst schnell auszuspülen, aber übertreib es bitte nicht.



Vor allem wenn du schon zu den etwas älteren Semestern gehörst, ist Trinken für Dich extrem wichtig.

Im Alter nimmt das Durstgefühl rapide ab und man trinkt automatisch weniger5

Die Wichtigkeit von Wasser ändert sich hingegen ganz und gar nicht! Deshalb solltest du Dich zum Trinken zwingen und langfristig umerziehen.

Vielleicht hilft Dir eine Handy App, mit Erinnerungsfunktion dabei – so bleibst du auch im hohem Alter noch lange fit.

Solltest Du dennoch mal dehydriert sein, zum Beispiel aufgrund eines Marathons, einem stressigen Tag oder einer Strandparty mit Alkohol…

Musst du wissen, dass Dein Körper bis zu 24 Stunden benötigt, um diesen extremen Wassermangel wieder auszugleichen! Dafür reicht bereits ein Wasserverlust von 2-3%.

Ironischerweise bekommst Du erst bei einem Verlust, von 2% wirklich Durst – soviel zum Thema Durstgefühl!

 

Das kann übrigends auch die Ursache dafür sein, wenn Du am Vortag deines Trainings, einen Saunagang hattest und am Trainingstag etwas schwächelst.


 

Wasser trinken während dem Training

Während dem Training ist es natürlich nötig zu trinken. Dort gilt das Selbe: Nehme kontinuierlich, kleine Schlücke zu Dir.

So gleichst Du den durch Dein Workout entstehenden Wassermangel direkt wieder aus. Dazu kann ein spezielles Mineralwasser, mit hohem Natrium-Anteil durchaus sinnvoll sein.

Spezielle Sportgetränke ergeben nur Sinn, wenn Du extreme Ausdauerleistungen absolvierst oder im Leistungsbereich angesiedelt bist.

Generell rate ich dir davon eher ab, du schießt damit über Dein Ziel hinaus.

Wasser trinken während dem Essen – Fehler

Du solltest es vermeiden, während dem Essen zu trinken. Trink davor oder danach.

Vor allem wenn du direkt nach Deinem Workout isst (Die Mahlzeiten danach, sind am wichtigsten für deine Muskeln).

Du möchtest, dass dein Körper alle Nährstoffe schnell und direkt aufnimmt.

 

Wenn Du allerdings, die ganze Zeit während du isst trinkst, dann verdünnst Du Deine Magensäure. Dein Post-Workout-Meal wird dadurch langsamer verdaut und aufgenommen


Das ist aber nur relevant für Dich, wenn Du es wirklich ernst meinst!

Wassertrinken nach Tee oder Kaffee Konsum

Das Thema Kaffee, Tee und Koffein ist immer eine individuelle Geschichte. Solltest du Koffein ohne Probleme vertragen, spricht im Grunde nichts dagegen.

Du kannst dann auch die daraus resultierende Wassermenge, in deiner Tagesbilanz berücksichtigen.

Wenn du Koffein nicht sonderlich gut verträgst, dann solltest du immer ein zusätzliches Glas Wasser trinken.

Trinkst du eine Tasse Kaffee, trink ein Glas Wasser dazu. Wenn du es nicht verträgst, wäre es allerdings schlauer einfach darauf zu verzichten.

Spätestens bei Alkohol hörts dann aber auf. Alkohol entzieht Deinem Körper Wasser – somit haben alkoholische Getränke nichts in Deiner Flüssigkeits- bzw. Wasserbilanz verloren.


Deine Wasserbilanz – Was geht rein, was geht raus?

Hier eine allgemeine Übersicht, wie sich Deine Wasseraufnahme und Deine Wasserausscheidung ungefähr zusammensetzt.

Wie du sehen kannst, geht auch einiges an Flüssigkeit, durch die Atmung und diverse Schweißverluste verloren.

Infografik Wasserbilanz menschlicher Körper - Einnahme und AUsscheidung
Wasserbilanz des Menschen

Ist es möglich, zu viel Wasser trinken?

Die Antwort lautet definitiv: Ja! Du kannst tatsächlich zu viel Wasser trinken. Um genau zu sein, kann das sogar eine Ursache für einen zu niedrigen Salzgehalt im Blut sein.

In der Praxis ist das ganze eher unwahrscheinlich. Wenn Marathonläufer Ihre extremen Wasserverluste, mit Mineralstoffarmen Wasser ersetzen würden, dann ist so etwas allerdings durchaus möglich.6

Wenn Du bei Mineral- und Leitungswasser bleibst, kannst Du kaum zu viel zu dir nehmen. Du müsstest es schon extrem künstlich provozieren.

Hat ein Sportler allerdings eine entsprechende Gesundheitsstörung und trinkt extrem viel – kann daraus ein Wasservergiftung (Verdünnungshyponatriämie) entstehen, denn die Niere kann nur maximal 1 Liter Wasser pro Stunde abgeben.

An die Frauen unter euch: Leider haben viele von Euch ein stark verzehrtes Idealbild. Einige eurer Idole benutzen diverse entwässernde Mittelchen.

Vor allem durch diesen Medikamentenmissbrauch, in Kombination mit Training und hypertoner Flüssigkeit (Engergydrinks, Limonade…) – lauft ihr Gefahr, extreme gesundheitliche Probleme zu bekommen.


Kann man destilliertes Wasser trinken?

Absolutes Nogo. Ich frage mich immer wieder, wie man auf so eine Idee kommt? Lasst das!

Destillierstes Wasser enthält keinerlei Mineralstoffe und spühlt Deinem Körper die vorhanden Mineralstoffe noch zusätzlich aus, gerade als Sportler oder angehender Sportler.


Wie sich das Ganze in der Realität auswirkt, ist Glückssache. Einige Menschen neigen dazu, Probleme zu bekommen, andere eher weniger

 

Dennoch sei auch hier gesagt: Nur weil Du keine Symptome hast, ist das kein Signal dafür, dass es gut oder gesund für Dich ist. Ein Natriummangel ist definitiv irgendwann vorhanden.

Um abzunehmen ist destilliertes Wasser für Dich erst recht noch weniger geeignet!


Folgen, wenn du konstant zu wenig Wasser trinkst

Der Nährstofftransport und gewisse Stoffwechselvorgänge werden behindert.

Bei akuten Flüssigkeitsmangel wird Dein Blut dickflüssig, wodurch ernsthafte gesundheitliche Probleme entstehen würden.

Wenn Du dauerhaft zu wenig trinkst, würden sich immer mehr Giftstoffe in deinem Urin ansammeln.

Vor allem, wenn Du dazu noch viel Sport treibst (Durch den Sport entstehen noch mehr Abfallstoffe). Das ganze belastet dann irgendwann Deine Nieren!

 

Probleme mit Ballaststoffen

Bei einer gesunden und vor allem Ballaststoffreichen Ernährung würde dein Stuhl nicht genug Konsistenz bekommen, wenn Du konstant zu wenig trinkst.


Die Ballaststoffe binden Wasser im Darm positiv, daher diese Problematik.


Es gibt unzählige weitere Symptome und Probleme, die auftreten könnten – ich empfehle Dir: „Zwing Dich dazu genug zu trinken und vergiss die Probleme einfach!“

 

Tipps für „Wenig-Trinker“ – wie Du es schaffst mehr Wasser zu trinken

Versuche mehr wasserreiche Lebensmittel zu verzehren. Wenn es Dir schwer fällt, ausreichend oft zum Glas zu greifen, kann Dir das sehr helfen.

 

Lebensmittel mit hohem Wassergehalt sind:

  • Wassermelone
  • Kiwi
  • Sellerie
  • Gurke
  • Ananas
  • Eisbergsalat
  • Tomaten
  • Beeren
  • Brokkoli
  • Paprika
  • Möhren

Beginne deinen Tag zusätzlich mit einem großen Glas Wasser. Am besten, Du stellst das Glas, schon am Vorabend auf Deinen Nachttisch.

Trinke das Glas Wasser noch vor Deinem Frühstück.

Versuche konstant Flüssigkeit aufzunehmen. Stell dir zur Not eine Erinnerung – hier stellst du eine der wichtigsten Weichen, für deinen körperlichen Erfolg!

 

Zitronenwasser – mehr Geschmack

Gehörst du auch zu den Menschen, die Wasser geschmacklich einfach nicht mögen?

Ich rate Dir: Versuch Dich umzugewöhnen, gib dem Ganzen eine Chance!

Abhilfe schaffen, kann hier auch das sogenannte „Zitronenwasser„. Das Rezept ist ganz einfach:

Du fügst deinem Glas Wasser, einfach etwas Zitronensaft hinzu. Mit Zitronen(saft), meine tatsächliche die richtige Frucht.

Keine künstlichen Konzentrate! 

Außerdem haben Zitronen nicht nur wichtige Mikronährstoffe, sie kurbeln Deinen Stoffwechsel und deine Fettverbrennung noch zusätzlich an.

Ich empfehle Dir das Ganze aber nur in normalen Maßen. Wenn Du nun 10 Zitronen am Tag „isst„, könnte die Zitronensäure irgendwann negativ Einwirkungen, auf Deine Zähne und Dein Zahnfleisch haben.


Positive Auswirkungen durch viel Wasser trinken

Weniger Kopfschmerzen und Müdigkeit: Häufig ist kein Magnesium Mangel schuld an deinen Kopfschmerzen, sondern ein „Wassermangel“.

Höhere Leistungsfähigkeit: Studien haben bereits belegt, dass Du durch einen Wassermangel, massive Einbußen in Deiner Kognitiven Leistungsfähigkeit bekommen kannst.7

Verbesserte Nierefunktion: Deine Niere benötigt Wasser, um die Abfallstoffe aus Deinem Blut filtern zu können.

Du bist stärker: Wenn du beim Sport richtig loslegst, kannst Du 6-10% Deines Körpergewichts an Wasser verlieren – in Form von Schweißverlusten. In einer Studie zeigten sich deutliche Leistungsabfälle, wenn nicht genug getrunken wurde8

Mit Wasser trinken abnehmen: Dein Kalorienverbrauch erhöht sich und dein Sättigungsgefühl wird verändert.

Eine gute Haut, durch viel Wasser trinken? Ein großer Irrtum!

Hast du schon mal davon gehört? Unendliche Klatschmagazine und unseriöse Internet Quellen erzählen davon.

Das Thema ist sicherlich für die Frauen unter euch interessant. Leider ist das ganze totaler Quatsch. (Jedenfalls so wie es oft dargestellt wird)

 

Man kann Akne oder andere Hautprobleme, NICHT einfach durch viel Wasser trinken beseitigen. Du spülst auch keine Giftstoffe von deiner Haut...

 

Bitte glaub diesen schwachsinnigen Mythos nicht. Es gibt ausreichend wissenschaftliche Beweise, das dem nicht so ist.

Deine Haut hat die Aufgabe, das Wasser in deinem Körper zu halten. Der Wasseranteil Deiner Haut beträgt zwar bis zu 30%..

Dennoch kannst du Umweltprozessen wie: Sonne, Genetik, Falten oder anderen Umweltschäden, nicht einfach mit einem Mehr an Flüssigkeit beseitigen.9

Auch wenn der Ansatz nicht schlecht klingt und ich Dein emotionales Handeln durchaus verstehen könnte, es bringt Dir rein gar nichts.

In der Regel wollen Dir die Vertreter dieser Theorie, direkt im Anschluss noch anderweitige, unnötige Produkte verkaufen.

Bei Hautproblemen ist für Dich eher das Thema „Ernährung“ oder „Supplements“ interessant.


Fazit

Ich hoffe, Du hast die enorme Bedeutung von Wasser verstanden. Du hast gelernt, dass Du durch Wasser trinken abnehmen kannst, es aber dennoch mehr dazu gehört, als einfach nur Wasser zu trinken!

Bitte nutz dieses Wissen und setz es auch in die Praxis um, Du wirst es garantiert nicht bereuen!

Ließ gerne noch die weiterführenden Artikel zu diesem Thema, Ich verspreche Dir, dass Dich diese Basics, deutlich näher an Dein Trainingsziel bringen werden!

Wenn du wirklich bis hier hin gelesen hast, interessiert mich folgendes:
  • Was ist Deine persönliche Meinung zu dem Thema?
  • Wirst du nun mehr trinken oder trinkst Du bereits genug
  • Wusstest du das schon alles?

Am Ende der Seite, kannst du mir einen Kommentar hinterlassen, ich werde auch darauf antworten – versprochen!


Quellen und Studien

  1. Jéquier E, Konstante F Eur J Clin Nutr. 2010 Feb; 64 (2): 115-23
  2. Institute of Medicine of the National Academies. Dietary Reference Intakes: The Essential Guide to Nutrient Requirements.The National Academies Press; 2006
  3. Institute of Medicine of the National Academies. Water. Dietary Reference Intakes for Water, Sodium, Chloride, Potassium and Sulfate. Washington, D.C: National Academy Press; 2005. pp. 73–185
  4. Rehrer NJ, Burke LM. Sweat losses during various sports. Australian Journal of Nutrition and Dietetics. 1996;53(Supplement 4):S13–S16
  5. Phillips PA, Rolls BJ, Ledingham JG, et al. Reduced thirst after water deprivation in healthy elderly men. N Engl J Med. 1984;311:753–759.
  6. Institute of Medicine of the National Academies. Water. Dietary Reference Intakes for Water, Sodium, Chloride, Potassium and Sulfate. Washington, D.C: National Academy Press; 2005. pp. 73–185
  7. Influence of progressive fluid restriction on mood and physiological markers of dehydration in women. Pross N, Demazières A, Girard N, Barnouin R, Santoro F, Chevillotte E, Klein A, Le Bellego L Br J Nutr. 2013 Jan 28; 109(2):313-21
  8. Murray B.J Am Coll Nutr. 2007 Oktober; 26 (5 Zusatz): 542S-548S.
  9. Negoianu D, Goldfarb S J Am Soc Nephrol. 2008 Juni; 19 (6): 1041-3
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.